WCV3(c)Max Dobrovich

WCV3(c)Max Dobrovich

Der Wiener Concert-Verein (WCV) ist ein Kammerorchester internationalen Formats, das den ursprünglichen Namen der Wiener Symphoniker trägt und 1987 von jungen Mitgliedern dieses weltberühmten Orchesters gegründet wurde.

Das Orchester engagiert sich sehr intensiv für einen Brückenschlag zwischen der klassischen Musik im herkömmlichen Sinn und der zeitgenössischen Musik. Der Wiener Concert-Verein versteht sich als Botschafter und Mittler zwischen musikalischen Horizonten, die keine Gegensätze, sondern wertvolle Ergänzung und Tradition darstellen. Dabei trägt er österreichische Kultur sehr erfolgreich weit über die Landesgrenzen hinaus. Bestätigt wird dies durch Konzertreisen bis Asien und Nordamerika, sowie durch das Konzertieren an bedeutenden Musikstätten Europas, wie beispielsweise der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzerthaus, dem Concertgebouw Amsterdam, der Lisinski Hall, den Bregenzer Festspielen, dem Festival Carinthischer Sommer, dem Menuhin Festival in Gstaad, dem Dubrovnik Festival, dem Festival Mozart@Augsburg, den Oldenburger Promenade Konzerten, den Festspielen Europäische Wochen Passau, den Haydn Festspielen Eisenstadt, dem Festspielhaus Baden-Baden, der Kölner Philharmonie, den Wiener Festwochen und dem Moskauer Tschaikowskij Konservatorium.

Zudem unterhält das Orchester in seiner Heimatstadt seit 1993 einen eigenen Konzert-Zyklus für die Gesellschaft der Musikfreunde (Musikverein). Das Repertoire des Wiener Concert-Vereins umfasst Werke der klassischen Wiener Orchesterliteratur bis hin zur zeitgenössischen Musik. Seit seinem Bestehen hat das Ensemble bereits mehr als 80 Werke zeitgenössischer österreichischer KomponistInnen mit großem Erfolg aus der Taufe gehoben. Der Wiener Concert-Verein sieht sein Engagement für die Musik unserer Zeit als eine logische und zukunftsweisende Weiterführung im Sinne der „klassischen“ Musiktradition, also im deutlichen Kontext zur musikhistorischen Vergangenheit.

Ebenso dokumentieren zahlreiche CD-Produktionen die Intention des Ensembles, den Zuhörer barrierefrei in die musikalische Gegenwart zu geleiten. In diesem Zusammenhang ist die, Österreich weit einzigartige Kooperation zwischen Komponisten und Orchester unter dem Titel „Composer in residence“ zu verstehen. In mehreren Konzerten werden Werke lebender Komponisten dem Publikum als zentrales Thema vorgestellt. Composer in residence waren in den vergangenen Jahren unter anderen: Richard Dünser, Herbert Willi, Rainer Bischof, Ivan Eröd, Helmut Schmidinger, Dirk D´Ase, Johanna Doderer, Gerald Resch, Kurt Schwertsik, Gerd Kühr, Wolfram Wagner, Thomas Wally, Julia Purgina, Manuela Kerer sowie Gabriele Proy.

Wertvolle künstlerische Impulse erhält das Orchester durch die Zusammenarbeit mit international anerkannten künstlerischen Persönlichkeiten wie etwa Christian Arming, Vladimir Fedosejev, Claus Peter Flor, Leopold Hager, James Judd, Dirk Kaftan, Sebastian Knauer, Fabio Luisi, Andres Orozco-Estrada, Krzysztof Penderecki, Ivan Repusic, Ulf Schirmer und Martin Sieghart, Christian Altenburger, Alison Balson, Nicolas Bringuier, Giuliano Carmignola, Vittorio Ghelmi, Daniel Johannsen, Mischa Maisky, Julian Rachlin, Ildiko Raimondi, Vadim Repin, Thomas Rösner, Heinrich Schiff, Benjamin Schmid und Radovan Vlatkovic. Unter Philippe Entremont feierte der WCV 2014 sein USA-Debut.

Die MusikerInnen des Wiener Concert-Vereins leben den Wiener Streicherklang und haben sich gleichzeitig eine Aufführungspraxis für zeitgenössische Musik und für Kompositionen des 21. Jahrhunderts erworben. Durch gezielte Integration junger hochbegabter Nachwuchstalente in das bewährte Pool erfahrener KollegInnen und enge Zusammenarbeit mit exzellenten bei den großen österreichischen Orchestern engagierten MusikerInnen tradieren wir kontinuierlich den für den Wiener Concert-Verein typisch farbenreichen Orchesterklang. Der äußerst qualifizierte Einsatz all unserer MusikerInnen verschmilzt so zu einer gemeinsamen Klangvorstellung auf höchstem musikalischem Niveau, was wiederum Interesse, Verständnis und Begeisterung beim Publikum weckt, das sich in den Konzerten des WCV neben den gewohnten Hörbildern vorurteilsfrei mit der vielfältigen Tonsprache der KomponistInnen unserer Zeit auseinander setzen und
vertraut machen kann. Diese Art der innovativen Musikvermittlung findet bei unserer Zuhörerschaft großen Anklang: unsere Konzerte sind beinahe immer ausverkauft!

Das Orchester wird von der Stadt Wien, vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, von der OESTIG und AKM subventioniert. 2011 wurde der WCV zum vierten Mal mit einem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung ausgezeichnet.

„ … ein Ereignis höchsten musikalischen Könnens, das man keinesfalls missen möchte …“.

Ralph Malachowski, New Jersey, 7. Februar 2014