Paavo Järvi

 

Paavo Järvi - credit Julia Bayer

Paavo Järvi – credit Julia Bayer

Im Oktober 2015 leitet Paavo Järvi seine ersten Konzerte als Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra. Er kehrt im Dezember 2015 im Rahmen der jährlichen Neujahrskonzerte nach Tokyo zurück, um Beethovens Neunte zu dirigieren. In den kommenden Spielzeiten konzentriert er sich auf Richard Strauss‘ Werk und Sony Japan veröffentlicht die erste in einer Reihe von Aufnahmen, die mit Ein Heldenleben und Don Juan ihren Ausgang nehmen. 2015/16 ist zudem Järvis letzte Saison als Musikdirektor des Orchestre de Paris, die er mit einer Herbst-Tournee nach Budapest, Wien, Berlin, München, Frankfurt und Brüssel sowie mit einer neuen Erato Einspielung von Rachmaninows Orchesterwerken abschließt. Der Anstoß dieser letzten Spielzeit wird mit einem Wochenende voller Konzerte zelebriert, die Arvo Pärts 80. Geburtstag gewidmet sind – darunter die Weltpremiere der Komposition Sow the Wind des estnischen Komponisten Erkki-Sven Tüür. Im April 2016 wird Järvi zudem, im Auftrag der Wiener Symphoniker, die österreichische Erstaufführung im Wiener Konzerthaus leiten.

Mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, deren künstlerischer Leiter er seit 2004 ist, hat Paavo Järvi die Spielzeit 2014/15 mit dem Zyklus der Brahms-Sinfonien auf dem Festival “Die Sterne der Weißen Nächte” in Sankt Petersburg abgeschlossen. Den gesamten Zyklus führen sie gemeinsam erneut im Wiener Konzerthaus im Dezember 2015 auf und geben Konzerte von Brahms‘ und Beethovens Werken auf Tournee in Amsterdam, Paris, Hamburg, Baden-Baden und Berlin.

In der nahen Zukunft wird Paavo Järvi den Zyklus der Nielson-Sinfonien mit dem Philharmonia Orchestra fortsetzen und zu den Wiener Symphonikern, den Münchner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden, den Berliner Philharmonikern und der Staatskapelle Berlin zurückkehren. Järvi dirigiert zudem im Mai 2016 das Eröffnungskonzert des Internationalen Musikfestivals Prager Frühling mit der Tschechischen Philharmonie und ist erneut in seinen Rollen als Ehrendirigent des hr-Sinfonieorchesters und als Ehrenmusikdirektor des Cincinnati Symphony Orchestra zu erleben.

Paavo Järvi ist künstlerischer Leiter des Pärnu Festival and Järvi Academy, das jeden Juli an der idyllischen Südküste Estlands stattfindet – ein einstmaliges Sommerdomizil führender sowjetischer Künstler wie Dmitri Schostakowitsch und David Oistrakh. Im Mittelpunkt des Festivals steht seit Beginn vor fünf Jahren das Ziel, junge estnische Musiker zu unterstützen. Entsprechend stellt das Academy Orchestra die besten Musikstudenten des Landes zur Schau und ist ein Übungsgelände für aufstrebende junge internationale Dirigenten, die an den Meisterklassen bei Paavo Järvi und seinem Vater Neeme Järvi teilnehmen. Den krönenden Abschluss der wochenlangen Veranstaltungen bildet der Auftritt des Pärnu Festival Orchestra, das aus einem Ensemble von Weltklasse-Instrumentalisten zusammengesetzt ist, die speziell von Järvi aus internationalen Orchestern ausgewählt worden sind.

2013 verlieh der Präsident Estlands Järvi für seinen außerordentlichen Beitrag zur estnischen Kultur den Orden des weißen Sterns und 2012 wurde er vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk Estlands zum Musiker des Jahres gekürt. Außerdem wurde er vom französischen Kultusministerium für seinen Beitrag zur musikalischen Landschaft Frankreichs zum Commandeur de L’Ordre des Arts et des Lettres ernannt.

Järvi kann auf eine umfangreiche Diskographie zurückblicken. Zu neusten Einspielungen gehören Schostakowitschs 7. Sinfonie mit dem Russischen Nationalorchester und ein Album von Schostakowitsch Kantaten mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Estlands für Warner Classics.

Stand 2015 / 16