Lucas Debargue © Xiomara Bender

Lucas Debargue begann seine pianistische Ausbildung erst im Alter von 20 Jahren. 1990 in Paris geboren, besuchte er nach einem Umzug nach Compiègne in frühen Jahren die dortige Musikschule vier Jahre lang, bis er das Klavierspielen aufgab, da er niemanden in seinem familiären Umfeld gefunden hatte, mit dem er seine Leidenschaft für Musik hätte teilen können. Er studierte nach seinem Schulabschluss zunächst drei Jahre lang Kunst und Belletristik an der Université Paris-Diderot.

Obgleich er das Klavierspielen unterbrochen hatte, stand er 2010 anlässlich der Fête de la Musique als Pianist auf der Bühne in Compiègne. Kurz darauf lernte er die berühmte Pianistin Rena Shereshevskaya kennen. Sie erkannte das großartige Potential Lucas Debargues und nahm ihn in ihre Klasse an der École normale de musique auf. Vier Jahre später nahm er am Internationalen Tschaikowsky- Wettbewerb teil und offenbarte dem internationalen Publikum sein einzigartiges Talent. Die Huffington Post schrieb: „Kein anderer ausländischer Pianist hat solch eine Sensation hervorgerufen, seit Glenn Gould in Moskau gespielt oder Van Cliburn den Tschaikowsky-Preis gewonnen hat.“ Obwohl er nur den vierten Platz belegte, wurde ihm als einziger Teilnehmer der Preis der Moskauer Musikkritiker verliehen. Die Entscheidung wurde damit begründet, dass „sowohl das Publikum als auch die Kritiker von seinem außergewöhnlichen Talent, seiner künstlerischen Vision und seiner kreativen Freiheit besonders beeindruckt waren.“ Kurz danach hat Debargue einen Vertrag bei Sony Classical unterschrieben, seine erste CD mit Werken von Ravel, Liszt, Chopin und Scarlatti wurde während eines Konzerts in Paris live aufgenommen.